Gesunde Muskeln brauchen gesunde Stoffe

Avocados auf einem Teller

Effektiver Muskelaufbau ist nicht ausschließlich von regelmäßigem Sport abhängig. Vielmehr ist es die Kombination aus Sport und Ernährung, die den Körper genau mit jenen Stoffen versorgt, die notwendig sind, um die gewünschten Ziele zu erreichen. Diese Ziele können sich unterschiedlich gestalten, zum Beispiel in der Steigerung des Wohlbefindens, der Gesundheit oder der Ästhetik.

Bekanntlich benötigt der menschliche Körper verschiedenste Vitamine und Nährstoffe, die alle für sich allein eine eigene Funktion erfüllen. Mit dem Augenmerk auf den Muskelaufbau ist das sogenannte Protein ein unverzichtbarer Begleiter während dieser Zeit. Umgangssprachlich ist Protein als Eiweiß bekannt und stellt den Grundbaustein der menschlichen Zelle dar, dessen spezielle Typen auch als Hauptbestandteil innerhalb von Muskelfasern zu finden sind.

Im Rahmen des Trainings werden darüber hinaus nicht selten Eiweiß und Fatburner kombiniert, um zeitgleich zum Muskelaufbau auch eine Fettverbrennung zu bewirken. Viele Fatburner werden dabei mittlerweile in Pillenform angeboten, sind jedoch auch in alltäglichen Lebensmitteln zu finden. Zu den gängigsten zählen hierbei Koffein, grüner Tee, Vitamin C, Magnesium und L-Carnitin.

Bei der Aufnahme von Eiweiß gilt die Faustregel, dass täglich 1,5 – 2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm des eigenen Körpergewichts aufgenommen werden sollten, um einen effektiven Muskelaufbau zu erzielen. Dennoch kann es vorkommen, dass der Tagesbedarf nicht gedeckt werden kann. An dieser Stelle wird gerne Eiweißpulver herangezogen, das durch seinen hohen Qualitätsstandard den Körper mit keinen schädlichen Stoffen belastet.
Des Weiteren gibt es das sogenannte Kreatin, das abseits des besseren Muskelaufbaus auch umfangreichen Schutz vor Muskelabbau bietet. Durch den erhöhten Sport kann es zweifelsohne vorkommen, das Gewicht abgebaut wird. Dabei muss es nicht unweigerlich um Fett handeln, auch Muskeln können davon betroffen sein. Gerade deswegen braucht es die erhöhte Zufuhr von Eiweiß um diesen Abbau zu verhindern, wodurch auch Kreatin als weitere Unterstützung für viele nicht mehr wegzudenken ist. Kreatin kann über Fleisch und Fisch aufgenommen werden oder auch über Pillen, die im regulären Handeln erhältlich sind.
Neben Fatburner, Eiweißpulver und Kreatin seien noch ungesättigte Fettsäuren zu erwähnen, die der Körper nicht selbstständig produzieren kann. Diese ungesättigten Fettsäuren werden auch als gesunde Fette bezeichnet, da sie das Risiko von Herzkrankheiten und Schlaganfällen verringern. Am meisten bekannt sind Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren, die zwar über die tägliche Nahrung aufgenommen werden aber besonders im Rahmen von Muskelaufbau durch Fischölkapseln noch zusätzlich zugefügt werden, um den Tagesbedarf zu decken.

Die Auflistung verdeutlicht, dass es viele Hilfsmittel gibt, die den Körper positiv unterstützen. Der Körper wird dabei weder zum Hungern gezwungen, noch werden ihm essentielle Stoffe entzogen. Vielmehr möchte jedes Hilfsmittel sicherstellen, dass eine ausgewogene Ernährung beibehalten wird, wodurch der Körper langfristig in seine Wohlfühlzone gebracht und gehalten werden kann.